Widerruf kaufvertrag österreich

Falls ein Händler diese Informationen nicht korrekt zur Verfügung stellt, ist der Vertrag nicht automatisch ungültig. Es kann jedoch sein, dass Sie den Vertrag aufgrund irreführender Informationen anfechten können. Ohnehin haben Sie bei Informationsmangel eine längere Bedenkzeit. Das Parlament hat vor kurzem einen Gesetzentwurf zur Umsetzung der EU-Richtlinie über die Rechte der Verbraucher (2011/83/EG) verabschiedet. Das neue Fernabsatzvertrags- und Off-Premises-Vertragsgesetz befasst sich unter anderem mit dem Recht der Verbraucher, von bestimmten Verträgen, die außerhalb des gewöhnlichen Geschäftsbetriebs des Unternehmers geschlossen wurden, und solchen, die über fernkommunikationsvereinbarungen geschlossen wurden, zurückzutreten. Leider schafft das neue Gesetz kein einheitliches System, das für alle Arten von Abkommen gilt, sondern schafft zwei neue Regelungen, die die bereits bestehenden Regelungen ergänzen. Das neue Gesetz gilt für Vereinbarungen, die nach dem 13. Juni 2014 geschlossen wurden. Diese Aktualisierung konzentriert sich auf die Auswirkungen des Gesetzes auf immobilienbezogene Vereinbarungen. Fernabsatzverträge “Fernabsatzverträge” sind definiert als Verträge, die zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher im Rahmen eines organisierten Fernabsatz- oder Dienstleistungssystems geschlossen werden, ohne dass der Unternehmer und der Verbraucher gleichzeitig physisch vertreten sind und ein oder mehrere Fernkommunikationsmittel bis einschließlich des Zeitpunkts des Vertragsabschlusses ausschließlich genutzt werden. Diese Liste schließt viele immobilienbezogene Verträge von den Anforderungen des neuen Gesetzes aus. Andere (d.

h. Maklerverträge, die von Immobilienmaklern geschlossen werden) fallen in den Anwendungsbereich des Gesetzes. Überraschenderweise fallen auch Mietverträge für andere Zwecke als den Wohnsitz unter das Gesetz; aus österreichischer Sicht würden sie jedoch weder für die Lieferung von Waren noch für die Erbringung von Dienstleistungen als Vereinbarung gelten. Ausnahmen Das Gesetz enthält eine Liste von Verträgen, für die es nicht gilt. Diese Liste stützt sich auf die in Artikel 3 der Richtlinie aufgeführten Ausnahmen. Insbesondere gilt das Gesetz nicht für Verträge: durch eine eindeutige Erklärung (z. B. Brief per Post oder E-Mail) über ihren Beschluss, diesen Vertrag zu widerrufen.

Comments are closed.